MEDIZINISCHE ZENTRALBIBLIOTHEK

Grenzen überschreiten

"Grenzen überschreiten"

Wanderausstellung der Frauenselbsthilfe nach Krebs, Landesverband Sachsen-Anhalt e. V.

 

Vom 22. März bis 22. Juni 2019 wird die Ausstellung „Grenzen überschreiten“ in der Medizinischen Zentralbibliothek des Universitätsklinikums Magdeburg präsentiert. Die Frauenselbsthilfe nach Krebs, Landesverband Sachsen Anhalt e.V. stellt das gleichnamige Wanderprojekt vor, das 2014 gestartet und seitdem jährlich wiederholt wurde.

Impressionen in Bildern und Worten lassen die Ausstellungsbesucher an diesem Mut machenden Projekt teilhaben. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Bibliothek besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

 

Lichtblick-NaujokatDen positiven Einfluss von Sport und Bewegung auf Körper und Seele und damit auch zur Unterstützung in der Krebsmedizin belegen zahlreiche Studien. Nicht zu unterschätzen sind zudem die Kraft und Lebensfreude spendenden Erlebnisse in der Gemeinschaft.

Der Landesverband hatte 2014 erstmals die Aktion „Grenzen überschreiten“ gestartet.

An Krebs erkrankte Frauen und Männer aus verschiedenen Selbsthilfegruppen des Landes Sachsen Anhalt wanderten in einer Woche quer durch den Harz auf verschiedenen Wanderpfaden entlang.

Dabei loteten Sie nicht nur eigene Leistungsgrenzen aus - und überschritten diese vielleicht sogar. Die Wanderungen bieten Gelegenheiten zum Kennenlernen, zu Gesprächen mit interessierten Menschen, mit ebenfalls Betroffenen und die Teilnehmer schöpften Kraft und Mut aus gemeinsamen Erlebnissen.

Mit den Wanderungen und der Ausstellung will der Verein in der Öffentlichkeit sichtbar machen, dass Krebserkrankung und Lebensfreude, Spaß an der Bewegung und eventuelle Einschränkungen in der Leistungsfähigkeit miteinander vereinbar sind.

 

Auffangen – informieren – begleiten

Logo-FrauenselbsthilfeDie Wanderausstellung wurde 2016, im Jahr des 40jährigen Bestehens des Bundesverbandes Frauenselbsthilfe nach Krebs e. V., erstmals vorgestellt.

Der Landesverband Sachsen-Anhalt, gegründet 1992, besteht heute aus 12 Selbsthilfegruppen und betreut „mit der Kompetenz der eigenen Betroffenheit“ (Elke Naujokat, Landesvorsitzende) zurzeit ca. 700 Erkrankte.

Krebskranke und ihre Angehörigen finden hier Ansprechpartner zu Fragen im Umgang mit der Diagnose und Erkrankung sowie zu Therapien. Dabei arbeiten die Ehrenamtlichen eng mit Kliniken, niedergelassenen Ärzten und Kureinrichtungen zusammen.

https://www.frauenselbsthilfe.de/

Bildnachweise:
oben: "Grenzen überschreiten" - Ausschnitt aus einer Ausstellungstafel
Mitte: Lichtblick - Foto: Elke Naujokat
unten: Logo Frauenselbsthilfe nach Krebs

 

Letzte Änderung: 22.03.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: