MEDIZINISCHE ZENTRALBIBLIOTHEK

Operation am offenen Schmerz

Es beginnt fast unbemerkt: Ein flauer Magen hier, ein Kribbeln da. Plötzlich ein fliegendes Fieber und ein nervöses Zucken. Die Symptome sind ebenso vielfältig wie verzwickt. Und sie werden stärker. Doch, wird es zum Äußersten kommen?

Bildergalerie (15 Bilder)
  das Programm zur Operation am offenen Schmerz (Bild 1 von 15) » Vorwärts
« ZurückStefanie Rusch, die Leiterin der Schreibgruppe, führte durch den Leseabend (Bild 2 von 15) » Vorwärts
« ZurückKatharina Cubin stellte das Maskottchen der Wortschätze vor - Jack the Rippchen (Bild 3 von 15) » Vorwärts
« ZurückKathrin Beckert begeisterte mit Lyrik (Bild 4 von 15) » Vorwärts
« ZurückGerdi Grahn stellte eine bewegende Geschichte vor: Hände (Bild 5 von 15) » Vorwärts
« ZurückBeate Hinz erzählte von Hubert von Hagenhorst (Bild 6 von 15) » Vorwärts
« ZurückMonika Schüler las das Märchen Wuschewitt (Bild 7 von 15) » Vorwärts
« Zurückin der Pause plauderten Gäste und Autorinnen bei Glühwein und Tee (Bild 8 von 15) » Vorwärts
« Zurückdie Gäste nutzten den Abend auch zum Besuch der Ausstellung (Bild 9 von 15) » Vorwärts
« ZurückAusstellung Kunterbunt der Malgruppe Heise (Bild 10 von 15) » Vorwärts
« ZurückBettina Kieslich schrieb einen Brief an die Großmutter (Bild 11 von 15) » Vorwärts
« ZurückBettina Kieslich und Katharina Cubin lesen: der Bibliothekar von K. Cubin (Bild 12 von 15) » Vorwärts
« ZurückEllen Philipp rezitierte das Gedicht: Ernte (Bild 13 von 15) » Vorwärts
« ZurückBlick in die Zuschauerrunde (Bild 14 von 15) » Vorwärts
« ZurückDank an die Schreibgruppe Wortschätze für den unterhaltsamen Abend (Bild 15 von 15) 

Haben Sie je darüber nachgedacht, wie viele Seiten eine Bibliothek hat? Findet sich eine Lösung zwischen den Buchdeckeln? Lässt sich dort Leben erleben und was hat das mit dem nervösen Zucken zu tun?

Überraschende, zauberhafte, spannende und ernste Antworten geben die Wortschätze. Die Schreibgruppe des Literaturhauses Magdeburg wurde vor zweiundzwanzig Jahren als „Schreibwerkstatt für Frauen“ gegründet und ist in den letzten Jahren dynamisch angewachsen. Es gibt Seminare, Schreibreisen, Experimente und immer intensivere Auseinandersetzungen mit den Möglichkeiten unserer Sprache.

Jeden ersten Mittwoch im Monat treffen sich die "Wortschätze" um 17 Uhr im Literaturhaus Magdeburg, Thiemstraße 7. Interessenten können sich über das Literaturhaus für die Teilnahme an der Werkstatt anmelden.

Die Lesung in der Medizinischen Zentralbibliothek auf dem Gelände des Universitätsklinikums Magdeburg, Leipziger Straße 44, Haus 41 fand  im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche "Netzwerk Bibliothek" statt.

weitere Informationen zur Aktionswoche Netzwerk Bibliothek

Wortschaetze-by-Stefanie-Rusch

Schreibgruppe Wortschätze des Literaturhauses Magdeburg - Foto: Birgit Uebe

Fotografische Nachlese zur Lesung am 25.10.2016:

Letzte Änderung: 03.06.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: